Outfit: I am a bad blogger!

outfit strickkleid grau ginatrocot biker lammfellimitat jacke diy karo schal h&m boots asos umhängetasche

Meine Motivation zum Bloggen 

Bereits mit 12 Jahren habe ich meinen Ersten Blogpost geschrieben. Seit mittlerweile neun Jahren poste ich regelmäßig - Outfits, Bilder, Texte, Inspirationen. Warum ich damals angefangen habe? Ich weiß es um ehrlich zu sein nicht mehr. Aber ich weiß, dass es ist nicht mehr nur ein Hobby ist, bloggen ist ein fester Bestandteil meines Lebens. Selbst nach dem ein oder anderen Niederschlag habe ich immer weiter gebloggt. Ich mache das Ganze sicher nicht aus Profit Gründen, dann wäre ich mit einem einfachen Nebenjob absolut besser dran. Ich liebe es einfach. Ich liebe es Bilder zu shooten, diese zu bearbeiten und passende Worte dazu zu finden. Ich liebe es andere Blogs zu lesen, auf Instagram unterwegs zu sein, zu posten und ganz besonders, wenn ich liebe Kommentare von euch - meinen Lesern bekomme. Ich liebe es mich über Fotografie zu informieren, mich über neue Technologien, Plattformen usw. zu erkunden. Und nicht zuletzt liebe ich Mode. Ich liebe es euch zu inspirieren, meine Looks zu präsentieren. 

Was mich am Bloggen traurig macht 

Ich stecke unfassbar viel Zeit in meinen Blog, einfach weil es nichts anderes gibt, dass mich so glücklich macht wie zu bloggen. Doch wenn ich dann meine Seitenaufrufe, Followerzahlen, Interaktionsraten usw. anschaue und diese mit denen anderer „Blogger der ersten Stunde“ vergleiche, dann weiß ich nicht ob ich lachen oder weinen soll. 
Versteht mich nicht falsch, ich freue mich über jeden einzelnen meiner Leser und finde es toll, dass sich so viele für mich und meinen Blog interessieren. Aber was führt dazu, dass es so viele erfolgreiche Blogger gibt und ich nicht dazugehöre? So viele können von ihrer Leidenschaft leben und ihnen bieten sich super viele Möglichkeiten durch ihren Blog. Ich hingegen drehe mich gefühlt immer wieder auf der Selben Stelle. Es geht nicht vorwärts.  Ich glaube die meisten kennen meinen Blog nicht einmal. Mich macht das an manchen Tagen wirklich traurigDas hier ist wohl einer meiner persönlichsten Beiträge und ich möchte absolut nicht undankbar klingen, aber ich verstehe nicht wieso ich so ein schlechter Blogger zu sein scheine. 

Was macht eine gute Bloggerin aus? 

Es gibt etliche Posts rund um das Thema was ein erfolgreicher Blogger mitbringen muss. Grob zusammengefasst sind das Geduld, Durchhaltevermögen, Regelmäßigkeit, Leidenschaft, Schreibtalent … Diese Liste kann man natürlich noch um einige Punkte erweitern, aber ich denke das sind die Hauptgründe die als Erfolgsgeheimnis von Bloggern angegeben werden. Wenn ich solche Posts lese frage ich mich natürlich, was ich falsch mache. Ich weiß ich entwickle mich und meinen Blog nahezu täglich weiter. Ich bemühe mich immer besser zu werden, aber der „Erfolg“ bleibt aus. Nein es geht hierbei nicht unbedingt um Geld, schon alleine liebe Kommentare unter meinen Beiträgen würden mich motivieren, aber diese scheinen immer weiter zu stagnieren. Genauso wie meine Besucherzahlen auf dem Blog. Seit Jahren sind sie nahezu gleich. Würde ich wissen, dass ich mir nicht genug Mühe gebe, okay. Aber ich arbeite so hart für diesen Blog, dass ich mich einfach nur frage WIESO? Bin ich eine schlechte Bloggerin? Ist mein Stil nicht schön genug, bin ich nicht schön genug, sind meine Bilder nicht gut genug, bin ich nicht interessant genug? Was ist es, dass neue Blogger regelrecht an mir vorbeiziehen lässt während ich an unsichtbaren Fesseln hänge?

Ich bin ratlos. Ich liebe meinen Blog und kann mir nicht vorstellen aufzuhören. Ich würde einfach gerne wissen, was mich zu einem schlechten Blogger macht. Ich möchte keine Kommentare á la „dein Blog ist doch super, lass dich nicht entmutigen“ ich möchte Ratschläge was ich besser machen kann. Ich möchte keine schlechte Bloggerin sein, sondern ich möchte besser werden.










My motivation for blogging

The first blogpost I wrote when I was 12. Since nine years I regularly post - outfits, photos, texts, inspirations. Why I started? I actually don't know anymore. But I know that blogging isn't just a hobby for me, it is part of my life. Even after some bad phases I never stopped. I don't blog for money, I think every side job would be more profitable. I just love it. I love it to shoot my Outfits, to edit the pictures and to find the right words for them. I love it to read other blogs, to be on Instagram and I absolutely love it to read lovely comments from you - my readers. I love it to busy myself with photography, to enquire myself about new technologies and anything interesting for the blogging business. And not at last I love fashion. I love it to inspire you and to show you my looks. 


What makes me sad

I am working really hard for this blog, because there is nothing that makes me more happy than this. But if I have a look an my page impressions, my followers and the interactions on my Blog/ Social Media Channels and compare them to the one of other "bloggers from the very start" I don't know wether I should laugh or cry. 
Don't get me wrong, I'm so glad of any of my readers and it is so nice that so many of you are interested in me and my blog. But why are there so many successful blogger and I'm not? So many can live from their blog and they get so many amazing opportunities. I, on the other hand, remain to stay on the same place. It doesn't go any further. I think the most doesn't even know my blog. This really makes me sad from time to time. I guess that is my most personal post and I really don't want to sound ungrateful, but I don't get why I seem to be such a bad blogger.

What defines a good blogger? 

There are so many posts which handle the topic what a successful blogger should be like. If you sum this up they all tell you that you need to have patienceperseverance, regularity, passion and a talent for writing. You can add some more points to the list, but these are the major reasons that everyone tells you if you want to be a great blogger. When I read posts like this I always ask myself what do I do wrong? I know I develop me and my blog day by day. I attempt to be better but the "success" never came. No I don't necessarily mean money, some lovely comments would motivate me so much, but they seem to stagnate. As well as my blog visitors, they are nearly the same since a few years. If I would know that I don't work hard enough, okay, but I really work so hard and with all of my passion so I can just ask one question WHY? Am I a bad blogger? Am I just no good at it? Am I not pretty enough, are my pictures not good enough, am I not interesting enough? What is it, that newcomers seem to properly pass me and I hang on invisible bonds that don't allow me to go further? 

I am helpless. I love my blog and I could never give it up. I just want to know what makes me a bad blogger. I don't want to hear these pitiful comments where you tell me that my blog is great, I want to know what I can do better. I don't want to be a bad blogger, I want to get better

outfit strickkleid lammfell biker jacke selbst genäht xxl schal stiefeletten
outfit fashionblog mannheim midi strickkleid stiefeletten schal lederjacke rayban sonnenbrille umhängetasche
outfit herbstlook lammfellimitat biker jacke diy strickkleid karo schal



Dress - Gina Tricot | Scarf - H&M 
Boots - Asos | Bag - Yes Style | Necklace - Esprit 
Jacket - selfmade | Sunglasses - Ray Ban 





outfit sunny autumn look knit dress boots asos shearling jacket biker rayban aviator
outfit bodycon dress strick schultertasche schwarze stiefeletten asos ginatricot grau
outfit shearling jacke biker stil selbst genäht karo schal blogger








19 Kommentare:

  1. My Favorite www.thesartorialist.com

    AntwortenLöschen
  2. Hey!
    Erstmal, superschöne Fotos :)

    Ich finde nicht, dass du eine schlechte Bloggerin bist - im Gegenteil. Ich mag deinen Schreibstil & dein Blog gefällt mir richtig gut!Mittlerweile ist es für jeden Blogger schwer, aus diesem Meer an Blogs herauszustechen & wir haben alle das Problem mit der Zeit. Meine Blog-Statistik verändert sich auch nicht stark, aber ich lege nicht so grossen Wert darauf. Natürlich ist es "wichtig", aber es setzt einen unbewusst unter Druck & lässt Selbstzweifel hervorblitzen, die man sonst eigentlich gar nicht hätte. Solange du mit deiner Arbeit zufrieden bist, solltest du genau so weiter machen. Verändere das, was du verändern möchtest - unabhängig von den Zahlen :)

    Liebe Grüsse!
    Tatjana von blooming.veins

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine lieben Worte!
      Ja, ich denke es wäre wirklich besser mich einfach nur auf mich und meine Arbeit zu konzentrieren. Danke :)

      Löschen
  3. Wow, was für ein ehrlicher Post! Manchmal habe ich das Gefühl, dass nur Blogger erfolgreich sind, die nur Designerklamotten und Taschen tragen. Ich denke, dass Ehrlichkeit und Nahbarkeit einen guten Blog ausmachen, dass du dich nicht verstellst und so bleibst wie du bist :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / www.goldzeitblog.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Im Grunde lese ich nie Modeblogs, dein Thema bei diesem Beitrag aber kenne ich gut und ich musste es lesen.

    Ich denke jedem Blogger geht das genauso. Ich habe zwar keine Ahnung von Modeblogs, aber eine sehr klare Meinung dazu. Du hast es bei Modeblogs mit einer starken Konkurrenz zu tun. Hinter den erfolgreichen Blogs der Branche stecken in der Regel große Konzerne, wie Burda, Rtl etc. Im Grunde geht es ums Verkaufen.

    Du musst jetzt für dich entscheiden in wie weit du dich selbst verkaufst. Bloggerinnen die skrupellos alles posten, Schleichwerbung betreiben etc. haben es dabei naturgemäß einfacher "erfolgreich" zu sein. Seriöses Handwerk ist leider eher hinderlich.

    Einzelne Vorschläge hätte ich auch noch.

    Hast du dir Gedanken über dein Schriftbild gemacht? Früher hatte ich auch einzelne Passagen im Text fett gedruckt. Im Allgemeinen wird geraten das zu unterlassen. Mittlerweile ändere ich das jetzt nachträglich.

    Bist du mit deinen Bildern 100 prozentig zufrieden? Bei mir ist es ziemlich egal, wie meine Bilder aussehen, es gibt gute und weniger gute. Zudem sieht sie eh keiner an. Aber bei Modefotos liegt die Latte schon sehr hoch. Da wirst du viel Zeit investieren müssen, um noch besser zu werden.

    Aber wenn es dich aufmuntert lass dir gesagt sein, dass es anderen auch so geht. Beim Münchner Bloggerstammtisch berichtete Deutschlands erfolgreiste Foodbloggerin, dass sie immer noch mit Küchenmaschinen bezahlt wird. Der werden dann, weil sie ja so erfolgreich ist, für einen Beitrag gleich 9 Stück auf einmal geboten. So siehts aus.

    Viel Erfolg, Paul von www.grenzenlos-biken.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die vielen Gedanken die du dir gemacht hast, das ein oder andere werde ich sicherlich mitnehmen :)

      Löschen
  5. Ich finde deinen Beitrag klasse. Die Punkte die du angesprochen hast finde ich wirklich klasse, denn es gibt sehr viele Sachen die Erfolg beeinflussen. Früher habe ich auch gedacht das teure Klamotten verantwortlich für den Erfolg sind aber eigentlich kommt es viel eher darauf an wie man was kombiniert, denn auch günstige Sachen können teuer aussehen und ich denke das spricht deutlich mehr Leute an als nur Designerklamotten :)

    Liebe Grüße :)
    Measlychocolate by Patty

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab auf Vorschau geklickt und jetzt ist der Kommentar weg... Also nochmal. :/

    Der Luca Hammer hat dir ja auf Facebook schon paar gute Tipps gegeben. Aber ich wollte direkt hier posten... :)

    Ich denke dass das Hauptproblem der ist, dass du eine von Vielen bist. Hört sich jetzt böse an, aber im Bereich Mode gibt es so viele Blogger, YouTuber, Instagramer usw, dass es da echt verdammt schwierig ist, zu den Größeren zu gehören.

    Du versucht mit deinem englischsprachigen Teil mehr Leute anzusprechen, aber gerade im englischsprachigen Raum ist das Problem noch viel, viel größer, aus der Masse herauszustechen.

    Deine Arbeit ist gut, aber du hast halt massig Konkurrenz. Du kannst entweder so weitermachen wie bisher und versuchen das Beste draus zu machen: Dich noch besser zu vernetzen, auf Events zu kommen, mehr deine Persönlichkeit mit reinbringen oder du versuchst ein Thema im Bereich Mode zu finden, der dir Spaß macht, über den aber wenige Content machen. Gibt es das im Modebereich überhaupt noch?

    Manches muss man auch mal ausprobieren (da tu ich mich auch schwer) und dann sieht man es, ob es was bringt. Gerade mal andere Themen ansprechen, mehr Persönlichkeit reinbringen oder was anderes auszuprobieren. Ich mein dein Blog ist gut, aber irgendwas muss sich ändern, sonst entwickelt es sich nicht weiter.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Motiviert mich ungemein so viele liebe Kommentare zu bekommen.
      Ich werde wohl die nächsten Tage einfach mein gesamten Konzept überdenken müssen :)

      Löschen
  7. Den ultimativen Tipp kann ich dir nicht geben, denn mein Blog ist auch kein Kassenschlager. Aber ich kann dir sagen, dass es nichts bringt alles hinzuschmeißen, denn danach wirst du dich auch nicht besser - eher wie ein Versager - fühlen und damit hast du deine Situation auch nicht verbessert.
    Du hast nun also zwei Möglichkeiten. Die erste wäre, dass du so weiter machst wie bisher und dich damit zufrieden gibst was du hast oder du veränderst dich, was aber nicht heißen soll, dass du dich für deinen Blog und deine Leser verbiegst.
    Ich kenne dich nicht und deinen Blog schon gar nicht, denn Fashionblogs interessieren mich einfach nicht, was daran liegt, dass ich einfach eine fette Qualle bin, die all diese tollen Klamotten nicht tragen oder sie sich nicht leisten kann. Das heißt aber noch lange nicht, dass es nicht unzählige andere Menschen da draußen gibt, die sich für dich und deinen Blog interessieren. Also Pobacken zusammenkneifen und weitermachen.
    Wenn du denkst das dein Blog langweilig ist und sich deshalb niemand dafür interessiert, dann verändere etwas. Ändere das Design, lad Gastblogger ein, nimm eine weitere Nische auf, die sich mit dem Fashionanteilen auf deinen Blog verträgt oder wenn du mutig bist in eine ganz andere Richtung geht. Probiere neue Sachen aus, greif provokante Themen auf, Vernetze dich mit anderen Blogs, starte Blogparaden, Provoziere und polarisiere oder hör auf, wenn du dich nicht traust etwas zu verändern.
    Es ist an dir zu entscheiden wie es weitergehen soll und was du willst. Mach das beste draus und hab Spaß, denn der sollte trotz allem immer im Vordergrund stehen. Vielleicht suchst du dir auch ein paar Blogger mit denen du dich austauschen kannst, bei denen du dich auch mal auskotzen kannst und die dir auch mal in den Hintern treten, wenn du kurz davor bist alles hinzuschmeißen. Und nun mach das Beste aus dem Ganzen und erfreu dich an dem was du hast, oder nimm es in Angriff und verändere es.

    Liebe Grüße
    Jean

    AntwortenLöschen
  8. Hey Sarah,
    ich lese deinen Blog ja jetzt schon seit einigen Jahren und ich mag ihn gern.
    Ich bin selbst jetzt auch nicht supererfolgreich, aber es läuft ganz gut, aber ich versuche dir mal zu sagen, was ich über deinen Blog denke:
    Ich mag deinen Stil sehr, er ist extravagant, oft aber trotzdem bürotauglich und ziemlich elegant. Ich würde mich selbst nicht so kleiden und trotzdem bestaune ich immer wieder deine einzelnen Pieces und finde, dass du für dich einen tollen Stil gefunden hast.
    Auch deine Texte sind super und es gibt einige erfolgreichere Blogger, die weniger Text posten...
    Was ich mir vorstellen kann: Zum einen deine Bilder, sie sind nicht schlecht, aber du könntest sie begradigen (sie sind teilweise schief), teilweise bist du etwas seltsam angeschnitten und könntest das Bild da besser zuschneiden. Auf Instagram postet du denke ich auch etwas zu selten, die meisten großen Blogger posten täglich (ich auch nicht), aber du postest nicht so superhäufig und das könnte viel mehr werden :)
    Das waren so meine 2Cents, ich hoffe du kannst damit was anfangen.
    Ich mag deinen Blog aber trotz der Kritik sehr, also lass dich nicht entmutigen und mach weiter und werde weiter besser :-*
    Liebste Grüße aus Hamburg
    Ruth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ruth, da werde ich in Zukunft mehr drauf achten :)

      Löschen
  9. Wenn die Zugriffszahlen "nur" gleich bleiben über die Jahre, dann machst du eh schon einiges richtig. Bei den meisten Blogs gehen sie immer weiter runter.

    Ich find deine Seite sehr professionell gemacht, wunder mich allerdings, warum so gut wie alle Modeblogs so ähnlich (und für mich wenig wiedererkennbar) aussehen. Das wär vielleicht 1 Ansatzpunkt.

    Was die Social Media Followings angeht: Glaub keinem Instagram Like, das du nicht selbst getauscht hast...

    Und 1 konkreten Tipp hätt ich für dich: Wenn du dir schon die Mühe machst, jeden Artikel zu übersetzen, würd ich die beiden Texten auf keinen Fall untereinander stellen. Installier dir ein Multilang Plugin wie WPML und mach das Blog "richtig" zweisprachig mit Umschalter. Würde deinen Traffic mittlefristig um einiges erhöhen, da wett ich drauf.

    AntwortenLöschen
  10. wow traumhaft schöner Look, tolle Bilder
    http://carrieslifestyle.com

    AntwortenLöschen
  11. Lass dich nicht entmutigen
    Du machst das sehr gut mach weiter so schwesterherz :D

    AntwortenLöschen
  12. Such a great knit dress! perfectly styled x
    http://sweatshirtsanddresses.com/cherry-lip-beauty-trend

    AntwortenLöschen
  13. Vielleicht darf ich auch noch kurz ein paar "Auf-den-ersten-Blick" Dinge sagen.
    Probier mal, den Zeilenabstand Deiner Schrift größer zu stellen. Zum Teil klatschen die Buchstaben der Zeilen irgendwie aufeinander.
    Jemand anders hat auch schon gesagt, dass Du gar nicht mal so viel fett schreiben musst. Das bremst zum Teil.

    Könntest Du die Schriftgröße der Kommentare noch vergrößern? Ich hätte gern alle vorigen Kkommentare gelesen, fand es aber etwas schwierig.

    Das war jetzt wirklich nur so ad-hoc geschrieben. Ich hoffe, es kommt so konstruktiv an, wie es gemeint ist. Manchmal ist es schwer, solche Sachen schriftlich gut klingen zu lassen. :)

    AntwortenLöschen

 

Follow this Blog



Follow

Instagram Updates

About

About

Sarah Feldbusch, CEO & Founder. Based in Germany. Mondodellamoda is a personal blog about Fashion & Lifestyle - relaunched Nov' 2014